oliverlorenz.com

[feed] [twitter] [xing] [linkedin] [github]

Dieser Blog ist nicht kaputt.

2016-01-02

HVV-Tweets Microserviced

Über Silvester konnte ich einem Projekt nachkommen, welches schon ewig in meiner Schublade lag. Die Code4Germany-Jungs haben mal zu mir gesagt, dass man sich bei Projekten vor allem über Dinge Gedanken machen soll, die einen echten Mehrwert für “normale” Menschen bieten. Und ich glaube, ich bin genau über so einen Fall gestolpert.

Motivation

Ich habe die HVV (Den Hamburger Nahverkehr) auf Twitter abonniert um immer über evtl. Zwischenfälle auf meinen üblichen Strecken infomiert zu sein. Twittert die HVV über irgendetwas, bekomme ich aktiv eine Popup-Meldung auf meinem Handy zu sehen. Ich bin sehr dankbar über diesen Service, aber eine Sache störte mich doch.

Wie viele Leute die morgens und abends zur Arbeit und zurück kommen wollen, interessieren mich nur wenige Linien. Leider kann man dem offiziellen Twitter-Client nicht beibringen, nur auf bestimmte Schlüsselworte zu reagieren. So werde ich bei der Arbeit immer wieder von Meldungen aus meiner Arbeit gerissen, die völlig irrelevant für mich sind.

Trotzdem sind die für mich relevanten Meldungen Gold wert, wenn es darauf ankommt. Die Quelle der Information ist also die Richtige, nur ist das Paket der Informationen zu groß geschnitten. Es sollte eine Möglichkeit geschaffen werden, dass ich als Nutzer wählen kann, was mich wirklich interessiert. Dabei ist eine Lösung entstanden, die glücklicherweise nicht nur in meinem Szenario funktioniert.

Die Lösung

Microservice them all!

Ich habe mittels NodeRed einige ausgewählte Twitter-Accounts abonniert, die mir als Datenquelle für Meldungen dienen.

NodeRed Configuration

Diese analysiere ich auf bestimmte Schlüsselwörter und retweete diese mit Linien-spezifischen Accounts, die ich angelegt habe. Für jede Linie eine. Hier die vollständige Liste der derzeit existierenden Accounts:

Nun ist es also möglich, jede Hamburger U- und S-Bahn-Linie einzeln auf Twitter zu abonnieren um sich damit ganz gezielt auf dem Laufenden zu halten. Unnütze Informationsflut Adé. Ich kann Mircoservices so langsam nicht mehr hören. Trotzdem bestätigt sich auch hier mal wieder, wie nützlich es ist, kleine Komponenten zu haben, die man einfach zusammenstecken kann.

Dazu muss ich noch sagen, dass der “Service” gerade erst live gegangen ist. Es ist nicht auszuschließen, dass sich der eine oder andere Bot noch merkwürdig verhält.

Mögliche Erweiterung und Feedback

Ich werde jetzt erstmal beobachten, wie das Ganze anläuft. Sollte es Bedarf geben, könnte man den Service auch auf Busse, Regionalbahnen und Fähren ausweiten. Außerdem könnte man auch gezielt auf Haltestellen reagieren und die Meldungen auf entsprechende Accounts verteilen.

Ich hoffe, ich konnte mit diesem Projekt einen kleinen Beitrag leisten, den Alltag in Hamburg wieder ein bisschen angenehmer zu machen. Ich freue mich sehr über Feedback und Anregungen :)

Weitere Beiträge zu den Hamburg-Bots